Das Vater Unser in seiner Ursprache Aramäisch als gesungenes und getanztes Ritual

Du bist herzlich eingeladen zu einem

Tanztag mit dem Aramäischem Vater-Mutter-Unser

Sonntag, den 3. 1. 2016, von 10.00 – 18.00 Uhr

Vor 2000 Jahren wurde im Nahen Osten überwiegend Aramäisch gesprochen. Man kann also davon ausgehen, dass Jesus, wenn er öffentlich zu den Menschen der damaligen Zeit sprach, dies in Aramäisch tat. So ist auch das Vater Unser, wie wir es kennen und nennen, ursprünglich auf Aramäisch formuliert und gesprochen worden.

Jesus war ein Meister der Sprache, und in dieser Ur-Form hat das Gebet allein durch den Klang der Worte schon eine grosse Kraft und Tiefe.

Wir werden zunächst die einzelnen Zeilen des Vater-Mutter-Unsers in der Aramäischen Sprache kennenlernen, uns über den Inhalt der Worte austauschen, ihre Tiefe ausloten, ihren Klang durch sprechen und singen offenbaren und somit gleichzeitig in uns aufnehmen. Schließlich werden wir zu einzelnen Zeilen einfache Tanzbewegungen erlernen, so dass wir gegen abend (ab ca. 16.00) das ganze Gebet als gesungenes und getanztes Ritual erleben können.
Wer das Gebet in dieser Form schon kennt kann gerne ab 16.00 dazukommen.

Es sind keinerlei Vorkenntnisse oder besondere Fähigkeiten weder in Singen noch in Körperbewegung notwendig. Wenn dich das Thema anspricht und du aber nicht singen oder tanzen willst, komm trotzdem. Man kann auch einfach so dabei sein und das Gehörte, Gesehene und Empfundene in sich aufnehmen.

Mitzubrigen sind: bequeme Kleidung, eventuell dicke Socken oder Schläppchen, etwas zu trinken (Tee wird bereit stehen); bitte bringe auch etwas für das gemeinsame Mittagbuffet mit.
Wo: Yogaschule Nitai, Usingen, Scheunengasse 16
Anmeldung: Georg, Tel.: 06081 – 45 41 395 oder georg@yogaschule-nitai.de

Der Tanztag findet auf Spendenbasis statt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte gib die richtige Zahl ein. * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.